Glossar – I

Idschmâ’

Wörtl. Übereinstimmung, Konsens. Idschmâ’ gilt als einer der vier Rechtsquellen im Islam. Damit ist der Konsens der Gelehrten bezüglich einer Rechtsfrage gemeint, die strittig ist. Wenn die Gelehrten bezüglich dieser Rechtsfrage übereinstimmen und dadurch einen juristischen Konflikt lösen, kann dies einen Einfluss auf die Handlungsnormen eines Muslims im Alltag haben. Denn der Mufti (Rechtsberater) benutzt bei der Erteilung von Fatwas auch den Konsens der islamischen Gelehrten bei seiner Rechtsentscheidung.

zurück zur Übersicht des Glossars

Id-ul Adha

Opferfest.

zurück zur Übersicht des Glossars

Id-ul Fitr

Ramadanfest.

zurück zur Übersicht des Glossars

Imâm

Vorbeter oder religiöser Gemeindeführer in der Moschee; auch geläufige Bezeichnung für das religiöse Oberhaupt der Schiiten.

zurück zur Übersicht des Glossars

Imân

Der Glaube.

zurück zur Übersicht des Glossars

Indschîl

Damit ist das Evangelium gemeint, das nach dem Koran Jesus offenbart worden ist. Jesus gilt nach dem Koran als ein Prophet und ist nicht wie im Christentum der Sohn Gottes. Das Evangelium gehört nach dem Koran zu den vier großen Heiligen Schriften.

zurück zur Übersicht des Glossars

In-vitro-Fertilisation

Siehe den Artikel: In-vitro-Fertilisation

zurück zur Übersicht des Glossars

Islam

Der Islam ist der gemeinsame Name für die Religion, die Gott allen Propheten offenbart hat. Zuletzt wurde der Islam dem Propheten Muhammad (570-632) durch die Offenbarungen des Korans verkündet. Der Islam bezeichnet die aufrichtige Hingabe zum einen Gott als Grundkonzept ewig gültiger Religion; wörtl. „völlige Hingabe [zu Gott]“.

zurück zur Übersicht des Glossars

Isrâfîl

Isrâfîl gehört zu den vier Erzengeln. Er ist nach islamischem Glauben der Engel, der am Jüngsten Tag mit einem Posaunenstoß das Endgericht ankündigen wird.

zurück zur Übersicht des Glossars

Nützliche Links
Institutionen
E-Health für Muslime
FAQ
Was ist nach dem Tod eines Muslims wichtig?
Müssen kranke Muslime im Ramadan fasten?
mehr...
Glossar

A, B, C, D, E, F, G, H, I, J, K, L, M, N, O, P, Q, R, S, T, U, V, W-Y, Z

Fallbeispiele

Fallbeispiele zeigen den Praxisbezug auf

Durchführung und Förderung
Universitt Mainz
Bundesministerium für Forschung und Bildung
Empfohlener Link

Das Wissensportal zum Thema Genetik und Gesundheit: genetik-gesundheit.de